Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Waage richtig aufstellen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    Teisendorf
    Beiträge
    22

    Waage richtig aufstellen

    Hi,

    Hallo,

    mal eine grundsätzliche Frage:

    Wie stellt man am besten sicher, dass die Durchbiegung des Fussbodens eine empfindliche elektromechanische Waage nicht beeinflusst ?

    Die Waage steht jetzt direkt auf einer Marmorplatte, welche wiederum auf einer Säule aus drei miteinander verklebten 15.er Ytonsteinen geklebt ist.

    Diese Säule steht auf einem Marmorfussboden. Ich stehe davor und drücke die Nulltaste. Es erscheint Null. Je nachdem wie weit ich mich von dieer Stelle entferne, ändert sich das angezeigte Ergebnis ins negative oder wenn ich mich der Waage ein wenig nähere ins positive Beispiele -0.044 oder 0.011.

    Die Menge der Änderung ist natürlich vom Abstand zur Waage abhängig.

    Für einen guten Tip zur Verbesserung der Situation wär ich dankbar.

    LG aus GR

    Lothar
    Fräulein,
    kann ich bei ihnen auf der Wiege etwas waagen ?

  2. #2
    Administrator Avatar von admin
    Registriert seit
    10.09.2006
    Beiträge
    310
    Ich würde sagen gar nicht. Eine Präzisionswaagen braucht einen stabilen und festen Aufstellungsort.
    Ich sehe im Moment jetzt keine alternative, als die Waage an einen anderen Ort aufzustellen.
    Wäre eventuell eine Wandmontage des Waagentisches denkbar ?

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    Teisendorf
    Beiträge
    22
    Hallo,

    Erst mal vielen Dank für den Beitrag.

    Eine Wandmontage habe ich noch nicht getestet, da kein adequater Platz vorhanden. Ich frage mich nur, wieso diese Waage so empfindlich auf Neigungsänderung reagiert ? Denn das Betreten des Fussbodens vor der Waage, bewirkt letzendlich nur ein Neigen der Säule auf der die Waage steht.

    Anders lässt sich das ja nicht erklären. Der Marmorboden liegt auf einer gegossenen Stahlbetonplatte, welche auf felsigem Untergrund und Erdreich verlegt ist. Vielleicht gab es unter der Platte Senkungserscheinungen, welche die Durchbiegung ermöglicht ?

    Von der Funktion her habe ich diese Waage umgebaut. Sie hatte eine Spannbandaufhängung, welche das Gehänge mit der mech. Tarierung samt Waagschale mit dem zur Elektronik gehenden Waagbalken verband.

    Dieses Spannbandsystem war defekt und wurde von mir entfernt. (Ersatz zu teuer 1.600 € )

    Auf dem Waagbalken sitzt jetzt ein vertikaler Ausleger mit Haken um Papierblättchen zu wiegen, welche gelocht sind und aufgehängt werden.

    Der vertikale Ausleger ragt aus dem Waagengehäuse heraus und wird mit einem Becherglas abgedeckt, welches noch zu automatisieren ist.

    Die beschriebenen Messungen fanden ohne das Becherglas zu bewegen statt. Zunächst hatte ich mich damit abgefunden, dass die letzten zwei Dekaden einfach unruhig sind. Der Zufall zeigte mir aber den Sachverhalt mit dem Fussboden auf.

    Jetzt wo ich gesehen habe, dass die einzelnen µg realistisch sind, wenn der Boden sich nicht durchbiegt, will ich das gute Stück auch dafür nutzen.

    Die Waage wurde in ebay erstanden und funktioniert nach dem Umbau sonst recht gut. Das ursprüngliche Produkt hiess 4503 MP6E ( Sartorius )
    d=0,001mg Messbereich 300mg. Vermutlich war diese mal das Flaggschiff im Bereich der Micro-Waagen.

    Idee: Vielleicht muss ich mal untersuchen, ob ich diesen Waagbalken anders ausbalancieren kann ? Dass ich da einen hochempfindlichen Neigungsmesser gebaut habe ohne es zu wollen ?

    Grüsse aus Griechenland

    Lothar
    Fräulein,
    kann ich bei ihnen auf der Wiege etwas waagen ?

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    29
    Hallo
    Kann mir zwar nicht vorstellen was du da für einen ausleger gebastel hast,

    aber bei einer microwaage reicht die Atmung aus um die lezten beiden Stellen tanzen zu lassen mit geschloßenen WÄGERAUM.

    bei dir ragt dein hebel aus den Waage und wird mit ein Becher abgedeckt ??
    Hab ich das richtig verstanden?

    Schau dir mal die Anleitung an http://www.sartorius-mechatronics.de...-4503MP6-d.pdf

    Kann dir vielleicht helfen

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    Teisendorf
    Beiträge
    22
    Hi,

    den Ausleger musst du dir so vorstellen, dass ich über dem Ende des Wägebalkens ein etwa 4cm grosses Loch in das Gehäuse geknackt habe und durch dieses eine Universalkupplung in Form einer abgeflexten 3mm dicken Kanüle, welche dort am Balken unter 90 Grad angeklebt wurde. Es ragt also ein 3 mm Stahlrohr mit Lührkonus am Ende aus dem Loch un dazu habe ich unter Verwendung von abgeschnittenen Spritzenunterteilen auswechselbare "Wägeteller" und Aufhängungen geschaffen, welche mit Schrotkugeln, 2k-Kleber und kleinen Splitterchen so vortariert sind, dass das System damit nullen kann.

    Nun bin ich ein Stück weiter und kann sagen, dass nur das Teil mit dem Haken genau arbeitet, weil keine Querverschiebung mit hinein kommt. Auf einem 28mm Wägeteller spielt der Archimedes zu sehr hinein. So wiegt dort eine ausgetrocknete Stubenfliege je nach Positionierung zwischen 3,944 und 4, 582 mg die Filterpapierstreifen werden an den Haken gehängt und wiegen dadurch sicherer aus.

    Was nun die Fussbodengeschichte anbelangt, ist es tatsächlich so, dass die Betonplatte zum Teil hohle Stellen aufweist und durchbiegt. Man könnte also die Waage auch so kalibrieren, dass sie jemanden, der daneben steht wiegt,smile. Die letzte Stelle ändert sich schon, wenn ich Kopf und Oberkörper etwas vor oder zurück neige.

    Wer sich also nicht vorstellen kann , dass sich eine Tischplatte leicht durchbiegt, wenn eine Fliege dort landet, sollte sich nicht mit µ-Waagen anlegen.

    Alles in Allem bin ich mit meinem ebay-Schnäppchen ganz glücklich. Die Störgrösse durch Wasseraufnahme aus der Luftfeuchte bei den Papierstreifen ist viel grösser als die Messunsicherheit. Lässt sich also auch noch als Hygrometer verwenden,smile.

    LG aus GR

    Lothar
    Fräulein,
    kann ich bei ihnen auf der Wiege etwas waagen ?

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    29
    Hallo
    Dein Name schein Progamm zu seien

    Vielleich machst du mal ein Bild So eine Erfinderlein Bastellei hört sich ja Halsbrecherich an Aber wens hinhaut

    Bei mir Auf Arbeit stehen solche Waagen in Klimaräumen in Zugfreien Laborboxen auf Spezialtischen und troztem sind die Qualitätsmenschen
    mit den Messungen nicht zufrieden.

    Mein kleinstet Prüfgewicht ist eine E2 Gewicht von 1 mg

    das sehe ich ohne Lesebrille garnicht

    Hat dir die Anleitung geholfen? habe leider keine Serviceunterlagen von den Typ

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    Teisendorf
    Beiträge
    22
    Hi,

    diese PDF hatte ich schon und die war auch für das Verständnis auch recht wichtig.
    Werde mal versuchen den Umbau im Bild festzuhalten.

    Bei mir Auf Arbeit stehen solche Waagen in Klimaräumen in Zugfreien Laborboxen auf Spezialtischen und troztem sind die Qualitätsmenschen
    mit den Messungen nicht zufrieden.
    Vielleicht haben eure Leute ähnliche Probleme mit der Durchbiegung des Fussbodens ? Wer da kein Vorstellungsvermögen hat, wird immer Probleme haben. Mal ganz still stehen bleiben und beobachten was passiert, wenn man sich vornüber beugt oder einen halben Schritt vor und zurück geht.

    Wenn es nicht anders geht, die Leute aufhängen, smile. Zum Beispiel eine Hängematte vor der Waage oder ähnlich.

    Falls hier ein Foto auftaucht, habe ich das Hochladen geübt.

    LG aus GR

    Lothar
    Fräulein,
    kann ich bei ihnen auf der Wiege etwas waagen ?

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    29
    Hallo noch mal
    Zitat Zitat von Erfinderlein


    Wenn es nicht anders geht, die Leute aufhängen, smile. Zum Beispiel eine Hängematte vor der Waage oder ähnlich.

    Lothar
    Die Idee ist nicht schlecht, aber nur weil die in der Hängematte sofort die Augen zu machen

    hab mal schnell über Deine WEBSeite geschaut? schöne Landschaft!

    Wozu Wiegst du Papierstreifen ist das eins von deinen Hobbys, oder Schöpfst du dein Papier selber in der untergehenden Sonne Griechenlands. da kann man aber neidisch werden

    und nebenbei immer ein Auge aufs Forum?

    Grüße aus Deutschland
    Henning

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.04.2008
    Ort
    Teisendorf
    Beiträge
    22
    Hallo Henning,

    wir machen hier ja richtig Randale, wenn man das mal mit den hier sonst normalen Forenaktivitäten vergleicht, smile.
    Zum Zeitvertreib und um etwas kommunikativ zu bleiben, bin ich in mehreren Foren aktiv und das Waagenforum ist immer noch das, welches nur selten mal Veränderungen zeigt.

    Die Idee mit den Filterpapierstreifen war die, vorausgewogene nummerierte Streifen auf Vorrat herzustellen und diese dann mit 50µl H2O zu beaufschlagen, zu trocknen und dann den Mineraliengehalt auszuwiegen um einen Grobüberblick zu bekommen. Dann dachte ich, es wäre vielleicht eine gute Idee, die Streifen vor dem Wiegen zu trocknen und dann schaust du zu, wie die Waage kontinuierlich läuft, während der Streifen die "Laborluft trocknet". Mangels Klimaräumen werde ich prüfen, wie weit meine Luftfeuchtigkeit hier schwankt und ob ich da eine Chance einer "Normierung" habe. Sonst muss dieser Wägetrick halt entfallen.

    Was die Wiederholgenauigkeit anbelangt, denke ich mal sollte mein Konzept, wenn man mal von dem Nachteil der archimedischen Einflüsse absieht, der Originalwaage mit dem ganzen Gehänge vielleicht leicht überlegen sein ? (weniger Mechanik, weniger Spiel )

    Entstanden ist diese Bauform einfach aus Geiz, oder besser gesagt aus der Not heraus, keine 1600 Euro für so ein Ersatzteil wie die Spannbandaufhängung ausgeben zu können. Gekauft habe ich die 4503 in ebay und ein weiterer Interessent liess die dann teuer genug werden, sich Gedanken zu machen, ob so ein Umbau Früchte tragen könnte.

    Mit dem Bilder hochladen ist der Forenbetreiber etwas geizig. Wenn man bei den Atachments nachschaut stehen da 3 MB und ich dachte noch WOW aber knappe 1MB hochzuladen stiess dann auf die Begrenzung von 150x150 Pixeln, was ein besseres Avatarbild wäre.Schade.

    Aber wenn dich die Neugier plagt, kann ich dir auch ein zwei Fotos mailen.

    LG aus GR

    Lothar
    Fräulein,
    kann ich bei ihnen auf der Wiege etwas waagen ?

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.09.2008
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    29
    Hallo

    Da wird dir so eine Waage von Mettler woll zu Teuer sein

    Aber selbst damit Messen wir nur Abgas Über Filter!
    Werd mal nach den daten von den Filter fragen



    UMX5 Comparator 11115575 1 Stück 23.702,00
    Elektronische Mikrowaage
    Comparator
    Ablesbarkeit 0.1 μg
    Höchstlast 0...5 g
    Eigenschaften
    · Hinterleuchtetes Grafik-Display mit TouchScreen-
    Bedienung
    · ProFACT, vollautomatische, temperaturgesteuerte
    Justierung und Linearisierung
    · Glas-Windschutz mit automatischer Türöffnung und
    abnehmbarem Deckel
    · SmartSens (Infrarotsensoren) für die Bedienung ohne
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •